Lebens- und Bewusstseinsquelle



Lebens- und Bewusstseinsquelle
26. Juli 2018  ·  von Ronny Weise



Wasser ist die Basis des Lebens. Wer sich mit diesem Gedanken durch den Alltag bewegt, bekommt ein anderes Verhältnis zur Umwelt. Ein bewussteres. Dafür sind die 26 Mitarbeiter der Rheinsberger PreussenQuelle das beste Beispiel. Als Wasserbotschafter setzen sie Impulse, damit auch wir mehr nachdenken – über das wichtigste Gut der Erde

Vieles, was uns selbstverständlich erscheint, ist es längst nicht mehr – natürliche Lebensmittel zum Beispiel oder einfach nur ein bisschen Ruhe. Wer das erkennt, beginnt nicht selten, sich zu besinnen: auf das Wesentliche. Wir reduzieren Müll, kaufen Bio, leben einfach und gesund. Wenn man diesen guten Weg aber noch ein bisschen weiter geht, gelangt man wie von selbst zur Basis des Lebens: dem Wasser. Man schmeckt, was seine Reinheit für uns alle bedeutet – und dass es sie zu retten gilt.

 

Die Rheinsberger PreussenQuelle hat nun das große Glück, eines der reinsten Wasser überhaupt anbieten zu können. Und dieses besondere Gut ist ein Botschafter aus vergangenen Zeiten, als mit unserer Umwelt noch alles in Ordnung war. Über Tausende von Jahren sickerte und sickert es durch nahezu undurchlässige Schichten in die Tiefe – gut gefiltert, fein mineralisiert. Keine endliche Ressource ist das also, aber eben eine gefährdete. Denn irgendwann könnten die Schadstoffe aus der konventionellen Landwirtschaft, die Hormone und Rückstände selbst so ein kostbares Reservoir erreichen. Wie es mit unserer Lebensgrundlage steht, zeigt schon jetzt das Trinkwasser aus der Leitung. Es ist Resultat unseres Handelns, ein Indikator für den Umgang mit der Umwelt. Trotz seiner im Vergleich noch hohen Qualität muss Leitungswasser oftmals in aufwendigen Verfahren genießbar gemacht werden. Bei der Rheinsberger PreussenQuelle zollt man den Wasserwerken dafür größten Respekt. Denn der tägliche Umgang mit dem goldenen Nass sensibilisiert: So wäre es wohl auch die Abfüller von Bio-Mineralwasser – jenem mit dem höchsten Reinheitsstandard überhaupt – ein absolutes Grauen, nicht mehr mit gutem Leitungswasser kochen zu können.

 

Und aus genau dieser Einsicht heraus engagieren sich die 26 Mitarbeiter der Rheinsberger PreussenQuelle als Wasserbotschafter. Sie geben Impulse, damit mehr nachgedacht wird über das wichtigste Gut der Erde, das grundlegendste Lebensmittel. Man hält Vorträge an Schulen oder versucht, Bio-Verarbeiter mit Landwirten zusammenzubringen, um eine nachhaltige Erzeugung insgesamt zu fördern. Und das mit Erfolg: Mittlerweile besteht schon bei vielen Menschen eine Ahnung davon, dass die Reinheit des Wassers endlich ist. Es wird bewusster gelebt, nachhaltiger konsumiert. Und es ist schön zu beobachten, wie eine Kultur versucht, ihr Mehr im Wenigen zu finden. Die neue Gastronomie zum Beispiel reduziert Zutaten enorm und setzt stattdessen auf Hochwertigkeit.

 

Wir alle lernen wieder, das Wesentliche zu schmecken – gewinnen dadurch Lebensqualität, entwickeln aber auch neue Perspektiven für das Leben an sich. Wer etwa die Feinheiten guten Wassers wahrnehmen kann, der bekommt ganz automatisch ein anderes Verhältnis zu seiner Umwelt. Und mit diesem Bewusstsein, dieser Wertschätzung setzen sich auch immer mehr Menschen für den Schutz natürlicher Reinheit ein. Das Gute fließt und verbreitet sich, wenn wir ihm seinen Raum zurückgeben. Seien wir offen und bewahren, was uns ausmacht!

 

 




0 Kommentare




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

test