Paten für die Fischadler



Paten für die Fischadler
30. Januar 2017  ·  von Witold Michalczyk



Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land ist die Heimat der Rheinsberger PreussenQuelle. Kein Wunder also, dass sich das Unternehmen aktiv für den Erhalt dieser Landschaft einsetzt. Seit diesem Sommer unterstützt Ostdeutschlands erster Bio-Mineralbrunnen den Aufbau von Nistplätzen für drei Fischadler-Paare in den Rheinsberger Gewässern.

Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land hat gemeinsam mit dem benachbarten Naturpark Uckermärkische Seen die höchste Fischadlerbrutdichte in Mitteleuropa. Bei der letzten Zählung beherbergte die Region um Rheinsberg 29 besetzte Reviere. Das klare Wasser der Seen im Naturpark ist für den Greifvogel, der auf Sicht jagt, eine ideale Heimat. Natürlicherweise ist der Fischadler aber ein Baumbrüter. Für seinen Horst benötigt er sogenannte Überhälter, also alte Bäume, die den Baumbestand überragen. Diese sind in der vom Menschen geprägten Kulturlandschaft mit moderner Forstwirtschaft selten geworden.

Zudem wurde er in der Vergangenheit in Mitteleuropa durch Verfolgung und Umweltgifte bis an den Rand der Ausrottung gebracht. Umfangreiche Schutzmaßnahmen haben dazu geführt, dass der Greifvogel sein einstiges Verbreitungsgebiet allmählich wieder besiedeln kann. Die Bereitstellung von Nistunterlagen auf Bäumen ist daher eine wichtige Artenschutzmaßnahme. Neben der Finanzierung der Nistunterlagen unterstützt die Rheinsberger PreussenQuelle auch die Öffentlichkeitsarbeit für den imposanten Greifvogel Fischadler.




0 Kommentare




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

test