RESSOURCE DER RHEINSBERGER PREUSSENQUELLE




Smørrebrød mit Kartoffeln



Smørrebrød mit Kartoffeln
30. November 2018  ·  von Witold Michalczyk



Für vier Scheiben braucht ihr: 400 Gramm Kartoffeln, Salz, 2 Zwiebeln, 200 Gramm Essig, 200 Gramm Wasser, 150 Gramm Zucker, 4 Scheiben Roggenbrot, Butter, Mayonnaise, Kartoffelchips, Kräutermischung, Kresse

Kartoffeln: Kartoffeln waschen. In Wasser zum Kochen bringen, darauf achten, dass eine größere Menge Salz im Wasser ist. Es muss nach Meerwasser schmecken. Wenn die Kartoffeln gekocht sind, abgießen und abkühlen lassen. In kleinere Stücke schneiden.

Eingelegte Zwiebeln: Essig, Wasser und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Wenn die Flüssigkeit kocht, die in Scheiben geschnittenen Zwiebeln hineingeben. Zwei Minuten kochen, dann zum Abkühlen vom Herd nehmen. Wenn Zwiebeln und Flüssigkeit kalt sind, beides nochmals umrühren. Die eingelegten Zwiebeln können lange Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Fertigstellen des Smørrebrød: Butter auf das Roggenbrot streichen. Mit der geschnittenen Kartoffel bedecken. Je nach Geschmack Salz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer auf die Kartoffel geben. Eine gute Portion Mayonnaise auf das Smørrebrød streichen. Sie ist die Crème für das Gericht. Die eingelegte Zwiebel abtropfen lassen und das Smørrebrød üppig damit dekorieren. Es ist wichtig, ein Stück eingelegte Zwiebel in jedem Bissen zu haben. Zerkleinerte Kartoffelchips darüber streuen, um dem Smørrebrød eine knackige Textur zu verleihen. Zum Abschluss das Smørrebrød mit vielen verschiedenen Kräutern und Kresse veredeln.

Witold Michalczyk

Nachhaltigkeit, Technik und Handwerkskunst – über diese Themen recherchiert und schreibt Witold A. Michalczyk begeistert. In der Freizeit lässt er sich von seinem Garten, auf Touren durch einsame Höhlen und der Geschichte des Stummfilms zu neuen Ideen inspirieren. Witold A. Michalczyk lebt am Rand der Schwäbischen Alb.
Witold Michalczyk



0 Kommentare




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

test