Umweltschutz und Nachhaltigkeit an der Carl-Diercke-Schule in Kyritz



Umweltschutz und Nachhaltigkeit an der Carl-Diercke-Schule in Kyritz
06. Januar 2020  ·  von Hilmar Hilger



Die Carl-Diercke-Schule in Kyritz führt bereits seit einigen Jahren in den Klassenstufen 7 bis 9 Nachhaltigkeitswochen sowie die Projekte Klostergarten und das Grüne Klassenzimmer durch. Gerade die Nachhaltigkeitswochen sind dazu gedacht, Unternehmungen und Aktionen durchzuführen, für die im normalen Schulalltag keine Zeit ist. Lehrer*innen, Schüler*innen, Sozialarbeiter*innen, Sekretärin und Hausmeister setzen sich gemeinsam in unterschiedlichen Vorhaben für unsere Umwelt ein. An den verschiedenen Projekten zeigt sich deutlich, welch große Potentiale in einer Schule stecken:

Auf dem Weg zum Kräutergarten.

Die Klasse 9 hat sich in 2019 speziell dem Müllsammeln, bedrohten Tierarten und Müllrecycling gewidmet. Zusätzlich haben sich die anderen Klassenstufen mit weltweiten Umweltproblemen beschäftigt. Sie haben herausgefunden, dass die Nutzung von Palmöl schädlich ist; vor allem für Orang-Utans, den Regenwald und die Arbeiter auf den Palmölplantagen. Das es Alternativen gibt, wurde gleich praktisch ausprobiert. Die Schüler*innen haben Palmölfreie Schokolade selbst hergestellt und dann mit viel Appetit verspeist.
Dann wurde sich mit dem Lieblingsspielzeug Handy befasst. Durch den Abbau der benötigten Rohstoffe in Minen wird die Natur in den entsprechenden Regionen geschädigt. Ebenfalls die schlechten Arbeitsbedingungen der Minenarbeiter wurden besprochen. Auch die Herstellung, der Transport und der Erwerb von Kleidung war Thema. Mithilfe einer Weltkarte wurde berechnet, welche Wege für eine Jeans bei der Herstellung zurückgelegt werden muss: es geht von der Ernte der Baumwolle bis zum Färben, dann übers Nähen und schlussendlich zu uns in den Laden einmal um die ganze Welt.
Weitere Themen der Nachhaltigkeitswochen waren außerdem die Gewinnung von Energie und andere drängende Umweltprobleme.

Gemeinsam wird im Krätergarten geernet.

Seit einigen Monaten hegt und pflegt ein Kurs der Oberschule den Kräutergarten im ehemaligen Kloster in Kyritz. Das Werkzeug wird von den Schüler*innen durch die Stadt getragen. Dann wird gegraben, gepflanzt und Unkraut gejätet. Außerdem müssen die Pflanzen ausgiebig gegossen und die Hecke gestutzt werden. Die beteiligten Kinder lernen, wie viel Arbeit im Anbau unserer Lebensmittel steckt. Natürlich dürfen sie dann den leckeren Schnittlauch und andere Pflanzen und Kräuter verkosten.

Das Projekt „Grünes Klassenzimmer“ befindet sich noch im Anfangsstadium. In einem Nebengebäude auf dem Schulgelände werden Pflanzen von Schüler*innen unter fachlicher Anleitung angebaut und gepflegt. Ziel ist, ein grünes Klassenzimmer entstehen zu lassen. Es ist nicht neu, dass die Pflanzen für ein besseres Raum- und somit Lernklima sorgen. Zudem sollen auch essbare Pflanzen wie etwa Tomaten und Zwiebeln angebaut, geerntet und von den Schüler*innen beim Kochen im Fach Hauswirtschaftslehre verarbeitet werden. Der Plan, zusätzlich Beete auf dem Schulgelände anzulegen, wird aktuell bearbeitet.

Die Räder ermöglichen zahlreiche Aktivitäten.

Ein soziales, umweltfreundliches und zugleich sportliches Projekt sind die Schulfahrräder. Mit diesen wird es Schüler*innen, die selbst kein eigenes Rad haben, ermöglicht, an den externen schulischen Veranstaltungen teilzunehmen. So fährt beispielsweise die Kanu-AG zum Kyritzer Untersee. Im Zusammenhang mit den Nachhaltigkeitswochen wurde vor den Sommerferien 2019 in Kyritz und Umgebung außerdem Müll gesammelt und auf den Rädern zu den Sammelstellen gefahren. Des Weiteren werden die Räder genutzt, um sich auf Fontanes Spuren nach Wusterhausen zu begeben. Aber auch viele weitere schulische Fahrten werden mit dem Rad unternommen.

Die Carl-Diercke-Schule möchte auch weiterhin zahlreiche Projekte im Bereich Umweltschutz umsetzen. So sollen die Nachhaltigkeitswochen für die Klassen 7 bis 9 in den nächsten Jahren natürlich wieder stattfinden. Außerdem brauchen die anderen Vorhaben wie das Grüne Klassenzimmer und der Kräutergarten im Kloster zusätzlich finanzielle Unterstützung. Gleiches gilt für die Wartung und Instandhaltung der schuleigenen Fahrräder. Wenn die Schule den Nachhall 2020 gewinnt, so sollen diese Projekte und ein weiteres zur Müllvermeidung durch das Preisgeld unterstützt werden.




2 Kommentare




  • Kommentar von Kruschel, Christine

    Es ist ein tolles Projekt. És ist sehr lobenswert, dass sich junge Menschen für die Umwelt engagieren.

  • Kommentar von Walden

    Was diese Schule auf die Beine stellt ist großartig. Und das alles mit einer konstanten Wertschätzung allem und jedem gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*