Der Natur etwas zurückgeben!



Der Natur etwas zurückgeben!
10. Januar 2020  ·  von Hilmar Hilger



Unter dem Motto „Ein Stück für Brück“ startete in der dortigen Oberschule auch dieses Schuljahr wieder der Arbeitseinsatz für die Stadt Brück. Um den Anfang des beginnenden Schuljahres zu erleichtern, werden seit vier Jahren an der Oberschule die Startertage genutzt.
Dabei werden nicht nur Ferienerlebnisse ausgetauscht, sondern auch neue Freundschaften geschlossen und zudem noch etwas für das Allgemeinwohl getan. Also griffen die Schüler*innen der 8-10 Klassen auch in diesem Jahr wieder zu Schaufeln, Harken und Hacken, um das Flussbett der Kleinen Plane von Blättern, Ästen und Pflanzen zu befreien.

Gemeinsam packen die Schüler an.

Bei der Kleinen Plane, handelt es sich um einen Seitenarm der Großen Plane, nahe der Stadt. Die regelmäßigen Säuberungsaktionen sind notwendig, weil das Flussbett nur ein geringes Gefälle aufweist und so Blätter und kleine Äste nicht von allein abtransportiert werden können. So würde nach und nach die Fließgeschwindigkeit nachlassen.

Um aber Lebensraum für die seltenen Bachneunaugen (auf der roten Liste der bedrohten Arten) und Weißflossengründlinge nachhaltig zu schützen, haben sich Schüler*innen, ein Lehrer und Herr Tangnatz, Ehrenbürger der Stadt Brück, bereit erklärt, in regelmäßig durchgeführten Pflegeaktionen, den Lebensraum Kleine Plane zu erhalten. Denn Bachneunaugen leben bevorzugt in fließenden Gewässern mit einem hohen Sauerstoffgehalt. Ein selten gewordener Lebensraum. Auch ein angrenzender Fischereibetrieb nutzt das Wasser der kleinen Plane, welches auch bei hohen Sommertemperaturen nicht über 16 °C ansteigt und somit ideal zur Forellenzucht geeignet ist.

Teilweise schwer zugänglich ist der Lauf der Kleinen Plane.

Außerdem sorgt die Plane dafür, dass das Wasser in der Landschaft verbleibt und so dem Prozess der Desertifikation (Wüstenbildung), ausgelöst durch große Trockenheit der letzten Jahre, entgegenwirkt. Ein wichtiger Beitrag auch für den Bodenschutz, denn die umstehende Vegetation an der Plane verhindert eine Abtragung der oberen Bodenschichten durch Windeinflüsse und hilft somit die Fruchtbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Böden zu erhalten.

In kleineren Gruppen eingeteilt, hackten, wühlten und sammelten sich die Schüler*innen in Abschnitten von 150 Metern durch das Flussbett der Kleinen Plane. Sichtlich erschöpft, aber glücklich haben die Jugendlichen nach der Aktion die Bockwürste und Brötchen, von der Schülerfirma Lila Lunchtime zur Verfügung gestellt, genossen. Der Arbeitseinsatz endete wie jedes Jahr mit einem kostenlosen und von der Stadt Brück gesponserten Besuch im Naturbad, wo die fleißigen Arbeiter*innen sich ausgiebig im kühlen Nass erholten.

Wenn das Projekt der Oberschule Brück den Nachhall gewinnt, soll das Preisgeld in weitere Schutzmaßnahmen der Plane investiert werden.




JETZT VOTEN
Geben Sie dem Projekt Der Natur etwas zurückgeben! ihre Stimme!



SIE ERHALTEN NACH EINGABE IHRER E-MAIL UND DER STIMMABGABE EINE NACHRICHT AN DIE ANGEGEBENE ADRESSE. BESTÄTIGEN SIE DURCH DEN ZUGESANDTEN LINK UND IHRE STIMME WIRD GEZÄHLT.



0 Kommentare




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

test