Ylvi und die wilden Bienen



Ylvi und die wilden Bienen



Wildbienen sind extrem wichtig bei der Bestäubung von Wild- und Nutzpflanzen. Dazu zählen auch die von uns so gern gegessenen Kulturpflanzen wie Äpfel, Birnen oder Beeren. Aktuell gibt es in Deutschland über 500 Arten von Wildbienen. Davon gilt fast die Hälfte als bedroht. So kam Ylvi als Schülerin der 3. Klasse des Leonardo da Vinci Campus in Nauen die Idee, Patenschaften für Wildbienen zu vergeben.

An zwei Tagen baute sie im Hort der Kreativitäts- und Ganztagsgrundschule einen kleinen Stand auf: Dieser war ausgestattet mit Patenausweisen, selbst gezüchteten Bienenkokons und Nistkasten. Die Pat*innen konnten sich ihren Kokon selbst aussuchen, der ausgewählten Biene einen Namen geben und sie selbst in den Nistkasten stecken. Unterstützt wurde Ylvi dabei von Mitschüler*innen, ihrem Papa und der Horterzieherin Mandy Köhler. Mandy Köhler leitet die AG „Umwelt & Natur“ und hat schon diverse Projekte initiiert.

 

 

 

Der Andrang an Schüler*innen und Campusmitarbeiter*innen war groß. Die Idee, eine Patenschaft für eine kleine wilde Biene zu übernehmen, gefiel allen! Ylvi hatte also alle Hände voll zu tun, die vielen Kokons zu verteilen und die Patenausweise zu beschriften. Neben einzelnen Patenschafts-Anfragen erhielt Ylvi auch eine „Großbestellung“ einer Gymnasiastin. Elsa hatte im Vorfeld 100 Patenschaften bestellt. Diese sollten in den elterlichen Garten ziehen.

 

 

Die Spendeneinnahmen gingen an die AG „Umwelt & Natur“ des Schul-Hortes und wurden für Umweltschutzprojekte genutzt. In diesem Jahr hat Ylvi mit ihren Unterstützer*innen die Aktion wiederholt und erneut viele Spenden einsammeln können. Wir waren sehr beeindruckt, als wir vom Engagement Ylvis und ihrer Mitschüler*innen gehört haben. Ein Projekt, das parallel zu allen schulischen Verpflichtungen realisiert und zudem zielgerichtet wie effektiv umgesetzt wurde, verdient den Nachhall 2024!

Das Preisgeld fließt in weitere Umweltschutzmaßnahmen der AG „Umwelt & Natur“. Die Kinder der AG kümmern sich von Beginn an um den „Bienengarten“ vor dem Insektenhotel, in dem die Bienenlarven heranwachsen. Sie sorgen so dafür, dass die frisch geschlüpften Bienen direkt Nahrung finden. Konkret plant die AG „Umwelt & Natur“ mit dem Nachhall-Preisgeld weitere Nistkästen für Wildbienen, Baumaterial für zusätzliche Bienenhotels und Bausätze für Mini-Nisthilfen zu finanzieren. Auch soll eine „Bienenbibliothek“ mit Informationsmaterialien für Schüler*innen realisiert werden. So wird aus einem kleinen Schulprojekt eine beispielhafte Umweltschutzmaßnahme, die viele Kinder, Eltern, Lehrer*innen und auch uns inspiriert.

 

 

 




0 Kommentare




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*