Ackercrowd – Brücken schaffen zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Zivilgesellschaft



Ackercrowd – Brücken schaffen zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Zivilgesellschaft
22. Dezember 2021  ·  von Hilmar Hilger



Kategorie: Projekt zu Wasser- oder Umweltschutz 

 

Beschreibe Dein Projekt

Ackercrowd will zeigen, dass Aufbauende Landwirtschaft großflächig möglich ist und strebt eine zukunftsfähige, klimapositive Lebensmittelerzeugung an. Aufbauende Landwirtschaft wird als die Kunst bezeichnet, Nahrungsmittel zu produzieren und dabei gleichzeitig die natürlichen Ressourcen wieder aufzubauen, die Böden zu verbessern und zu beleben, Wasser zurückzuhalten, Tieren Lebensraum zu bieten und vieles mehr. Die gegenwärtig vorherrschende Agrarproduktion garantiert das ganz und gar nicht – im Gegenteil: Felder vertrocknen, Insekten, Vögel, Säugetiere verschwinden und damit unsere Lebensgrundlagen. Mit Ackercrowd bringen wir Ökosystemleistungen wie Biodiversität, Schutz vor Erosion oder CO2-Senken auf den Acker. In der ersten Phase starten wir mit mehreren Pionierbetrieben, die Pilotprojekte in Aufbauender Landwirtschaft betreiben und bauen die Struktur auf, die die wachsende Ackercrowd später organisiert. Mit den eingeworbenen Geldern sollen also bäuerlichen und forstwirtschaftlichen Betrieben der Start für neue, bisher einzigartige Bewirtschaftungssysteme ermöglicht und die koordinative Struktur von Ackercrowd aufgebaut werden. Und die Tätigkeitsfelder sind vielfältig. Sie reichen von der Anschaffung von Pflanzgut und Schutzzäunen, über Pflegekosten der entstandenen Systeme für mindestens fünf Jahre, Entwicklung von Ausbildungsplätzen für Gärtner*innen, Aufbau von Baumschulen, Koordination des großflächigen Ackercrowd-Netzwerks bis hin zum großen Ziel eines ökologischen Grundeinkommens. Konkret haben wir bisher Pilotprojekte in Brandenburg und Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und NRW mit unterschiedlichen Komplexitätsstufen, von essbaren Windschutzhecken über artenreiche Waldgärten, oder Steinpilz-Maronen-Weiden bis zu großflächigen Agroforstsystemen mit ganzheitlichem Weidemanagement. Derzeit arbeiten wir in einem ehrenamtlichen Team, um unsere Struktur aufzubauen, und den Betrieben zur Seite zu stehen bis die Ackercrowd sich finanziell mit unserem entworfenen Finanzierungskonzept (Zertifikate, Flächenkompensationen oder alternative Agrar-Förderungen) selbst trägt. Als praxisorientierte Gedankenwerkstatt setzen wir auf Kooperation und Teilhabe. Jede*r kann mitmachen und helfen Aufbauende Landwirtschaft so zu gestalten, dass bei der Versorgung mit Rohstoffen wichtige Ökosystemleistungen, wie Humusaufbau, Biodiversität von Fauna und Flora, Kohlenstoffbindung, aber auch wasserhaltenden Kulturlandschaften bereitgestellt werden.

Aufbauende Landwirtschaft ist praktische Arbeit

 

Was ist das Ziel Eures Projekts?

Oberstes Ziel ist es Aufbauende Landwirtschaft großflächig als landwirtschaftliches Produktionssystem zu etablieren. Die landwirtschaftlichen Systeme der Ackercrowd ermöglichen es Nutz- und Kulturpflanzen, Nutztiere, Pilze, Faserpflanzen, Kurzumtriebsgehölze und vieles andere mehr miteinander zu kombinieren. Damit kann ein Ausweg aus der Monotonie der Nahrungsmittelerzeugung aufgezeigt werden. Als Schnittstelle zwischen Gesellschaft und den Höfen wird die Ackercrowd politischen längst überfälligen Entscheidungen vorgreifen. Wir werden durch direkte Unterstützung mit Know-how, praktischer Feldarbeit und Vernetzung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Akteuren zur Transformation unserer Landwirtschaft hin zu einer vielfältigen naturnahen Kulturlandschaft die Nahrungsmittel für eine steigende Zahl an Menschen produziert, Ressourcen aufbaut und Lebensraum für Insekten, Tiere und Wildpflanzen bietet, beitragen. Durch die Langfristigkeit der Finanzierungskonzeptes (siehe www.Ackercrowd.de) sowie der landwirtschaftlichen Bewirtschaftungskonzepte wirken positive Effekte über Jahre hinaus. Weitere Infos unter: taz und arte.

 

Wofür soll das Preisgeld eingesetzt werden?

Wir möchten das Geld für die Gestaltung einer 40 Hektar Fläche in einer der trockensten Regionen Deutschlands einsetzen. Auf der Fläche soll gezeigt werden, wie durch die Etablierung von vielfältigen Gehölzstrukturen, Weideland mit fruchttragenden Bäume und Hecken sowie Gemüsebau kombiniert werden kann. Wasserhaltevermögen, Beschattung, Futterlaub, Windschutz und die Schaffung von Mikroklimazonen zur Förderung der Biodiversität sind dabei unsere Eckpfeiler. Das Preisgeld würden wir gern für Beratung im Bereich Wasserhaltevermögen nutzen.

Teambesprechung

 

Warum verdient Euer Projekt den Nachhaltigkeitspreis?

Wir arbeiten seit zwei Jahren ehrenamtlich im Projekt und haben bereits durch unser Crowdfunding angefangen auf Betrieben Gehölze zu Pflanzen. Wir zeigen zum einen auf, wie Landwirtschaft die Landschaft prägt und welche Potentiale bei der Bewältigung des Klimawandels in neuen/alten Anbaumethoden liegen, zum anderen bieten wir jedem Gestaltungspielraum um sich an der Agrarwende zu beteiligen. Wir möchten auch die Gräben zwischen konventioneller und ökologischer Landwirtschaft überwinden um ein neues „Wir“ in der Landwirtschaft zu schaffen.




3 Kommentare




  • Kommentar von Stephie Wunder

    Danke für die tolle Darstellung all der Initiativen, die sich mit soviel Herzblut und Engagement schon auf den Weg machen. Den Ansatz der Ackercrowd schätze ich dennoch ganz besonders, weil er sehr praktisch ökologische Alternativen aufzeigt für alle Landwirte – egal ob bio oder konventionell: begonnen von der Planung und Beratung bis zur Bepflanzung von essbaren Hecken mit ehrenamtlichen der Ackercrowd. Und Spass macht das auch noch für alle Seiten – wie ich aus eigener Ergahrung weiß 😉 daher: meine Stimme für die Ackercrowd!!! Liebe Grüße Stephie

  • Kommentar von Tim

    Gutes Projekt!
    Wir brauchen mehr Biodiviersität und mehr Bodenfruchtbarkeit bei der Lebensmittel-Erzeugung!

  • Kommentar von Jana

    Unser Blick wird gerade durch gesellschaftliche Krisen und Kriege abgelenkt, obwohl es so wichtig ist Artensterben und Klimakrise etwas entgegen zu setzen. Genau das macht die Ackercrowd: gemeinschaftlich, innovativ und mit langfristiger Perspektive. Unbedingt unterstützenswert!

Schreibe einen Kommentar zu Stephie Wunder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*